Ist euch schon mal ein bunt bemalter Stein aufgefallen?

Hart, aber herzig: Bunte Steine als Gute-Laune-Bringer

Ist Euch beim Spazieren, Einkaufen gehen oder auf dem Spielplatz auch schon mal ein bunt bemalter Stein aufgefallen? Dann könnte es gut sein, dass es ein „Potsdam Stein“ ist. Ob Drewitz, Fahrland oder Bornstedt: Überall in der Stadt legen Potsdamer und Potsdamerinnen fantasievoll verzierte Steine aus – mehr oder weniger auffällig. Manch einer ist auf einem Poller anzutreffen, andere verstecken sich in Astgabeln oder auf Verteilerkästen. Da liegt dann ein Stein mit einem aufmunternden Spruch, ein Pinguin oder ein kleiner Brocken in Gestalt einer angebissenen Schokolinse. Das Ganze hat einfach nur den Zweck, den Findern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Wer einen Fund gemacht hat, kann diesen in der Facebook-Gruppe „Potsdam Steine“ vermelden. Mehr als 800 Mitglieder hat die Gruppe bereits. Täglich werden dort Beiträge gepostet über neu entstandene Kunstwerke, Hinweise auf „Auswilderungen“ oder eben Funde. Viele der Künstler freuen sich, ihre Schätze virtuell wiederzusehen. Auch ob ein Stein an Ort und Stelle bleiben darf oder an anderer Stelle wieder abgelegt wird, kann dort vermerkt werden. Manche Steine sind inzwischen weit gereist und tauchen in anderen Städten oder an der Ostsee wieder auf. Manchmal wandern auch Steine aus anderen Städten nach Potsdam, denn das Steine-Fieber ist nicht regional begrenzt.

Wer einen Stein besonders ins Herz geschlossen hat, darf ihn auch mal als Glücksbringer behalten. Steine „hamstern“ ist allerdings in der Gruppe nicht gerne gesehen. Schließlich geht es darum, möglichst vielen Menschen durch die zufälligen Steinfunde eine Freude zu bereiten. Das hat vor allem in den vergangenen Wochen viele Leute erreicht und in Zeiten der Corona-Einschränkungen das Herz etwas leichter gemacht.

Wer selbst ein paar der bunten Glücksbringer herstellen möchte, braucht ein paar schöne „Rohlinge“, Acrylfarben oder –stifte, Klarlack und Fantasie. Um Tiere und die Umwelt zu schützen, sollte man aber auf Deko wie Glitter oder Wackelaugen verzichten. Nachdem die Steine gut getrocknet sind, können sie sich auf die Reise machen. Alle weiteren Infos findet Ihr in den Gruppenregeln von „Potsdam Steine“.

Also, wenn Ihr das nächste Mal draußen unterwegs seid: Einfach die Augen offenhalten!

Quelle: oskar. Das Begegnungszentrum in der Gartenstadt