Alles soll raus – die Zentrale Spendensammelstelle in Drewitz schließt

Oktober 2018

Die Zentrale Spendensammelstelle der Landeshauptstadt Potsdam schließt zum Ende dieses Jahres. Die Stadtverordnetenversammlung beschloss seinerzeit die Laufzeit zu befristen, somit wird der letzte Ausgabetag am 7. Dezember 2018 sein.

Kleiderspenden werden bereits seit Oktober dieses Jahres nicht mehr angenommen. Trotzdem sind noch mehr als 20.000 Artikel verfügbar. Hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger können deshalb weiterhin  Kleidung für Mädchen und Jungen sowie für Jung und Alt, für Sommer und Winter aber auch Haushaltstextilien, Schulmappen und Spielwaren abholen.

Die Ausgabe von Sachspenden wurde durch die wachsende Kundenzahl stetig erhöht, derzeit werden fast 700 hilfebedürftige Personen unterstützt. Ungefähr die Hälfte davon sind Kinder unterschiedlichen Alters. Trotz der steigenden Kundenzahlen in den vergangenen Monaten ist das Lager ausreichend gefüllt und zu verdanken ist dies den spendenbereiten Potsdamer Bürgerinnen und Bürgern. In den letzten 12 Monaten wurden fast 70.000 Artikel abgegeben und an Hilfebedürftige weitergereicht.

Bürgerinnen und Bürger, welche eine Hilfebedürftigkeit oder ein geringes Einkommen, nachweisen, beispielsweise durch einen ALG-Bescheid, sollten die Unterstützungsmöglichkeiten der Zentralen Spendensammelstelle bis zum 7. Dezember 2018 nutzen. Auch Vertretende von sozialen Trägern können sich an die Zentrale Spendensammelstelle wenden. Restliche Spenden werden dann im Dezember an Träger verteilt, die vergleichbare Unterstützungen bieten.

Zentralen Spendensammelstelle: Willy-A.-Kleinau-Weg 3, 14480 Potsdam-Drewitz

Öffnungszeiten der Ausgabe: montags, dienstags und freitags von 8 bis 12 Uhr

Rufnummer: 0172 – 850 10 31


November 2016

Seit dem 29.11.2016 ist die zentrale Spendensammelstelle für Flüchtlinge und Bedürftige im Willy-A.-Kleinau-Weg 3 im Stadtteil Drewitz eröffnet. Die Leichtbauhallen stehen für die Abgabe und den Empfang von Sachspenden zur Verfügung.

Seit der Eröffnung hat sich viel getan. Die Bereiche für Annahme und Ausgabe der Spenden wurden neu organisiert und vergrößert. Auf einer Fläche von mehr als 160 Quadratmetern warten die verschiedensten Spenden auf neue Besitzer. Bedürftige und Flüchtlinge können aus den Bereichen Herren-, Damen- und Kinderkleidung, Spielzeug, Haushaltswaren und Haushaltswäsche auswählen und individuell unterstützt werden.

Darüber hinaus bietet der zusätzliche Lagerbereich die Möglichkeit, auch auf weniger nachgefragte Sachspenden zurückzugreifen. Auf Anfrage werden z.B. Sommerkleidung, untypische Größen und weitere Sachspenden aus dem Lager bereitgestellt.

Für die Zukunft sind gemeinsame Aktionen mit Netzwerkpartnern wie mit dem Potsdamer Tafel e.V. geplant, um die Spenden in großem Stil unter Bedürftigen und Flüchtlingen zu verteilen.

Die Landeshauptstadt Potsdam bedankt sich für die bisherigen Spenden und das soziale Engagement der Potsdamer Bürgerinnen und Bürger. Im Dezember wurden unter anderem je 400 bis 800 Hosen, T-Shirts, Pullover, Jacken und Hemden für die Weitergabe an Bedürftige und Flüchtlinge gespendet. Dennoch ist der Bedarf an Sachspenden zur kalten Jahreszeit ungebremst groß. Vor Allem werden Winterkleidung für Männer in Größen S und M, Winterschuhe, Babykleidung bis Größe 68 sowie Mädchenkleidung bis Größe 146 weiterhin benötigt.

Geflüchtete und andere Bedürftige sowie Spendende können sich zu den Öffnungszeiten montags und donnerstags von 13 bis 18 Uhr, dienstags von 6:30 Uhr bis 12 Uhr und mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr persönlich an die Spendenstelle richten. Telefonische und schriftliche Anfragen können an die Rufnummer 0172 850 10 31 oder an die E-Mail-Adresse spendensammelstelle@Rathaus.Potsdam.de gerichtet werden.